Ein guter Heiliger Geist

Ein guter Geist des Hauses:

"Ein Hausmeister ist wie ein guter Geist des Hauses“.

"In seiner Eigenschaft als guter Geist des Hauses kümmert sich der Chef persönlich um das Wohlergehen unserer Gäste".

"Sie ist eine Gärtnerin, die alles zum Wachsen und Blühen bringt und auch sonst als 'guter Geist' des Hauses für alles Mögliche zuständig ist".

Den Geist aufgeben:

Diese Redensart ist zunächst mit der ersten Bedeutung ein in der Bibel (Klagelied 2,12) vorkommender Euphemismus gewesen, bevor die Umschreibung mit der zweiten Bedeutung in den umgangssprachlichen Jargon eingedrungen ist. In der Redensart hat Geist dieselbe Bedeutung wie Seele.

Ein dienstbarer Geist:

Die Redensart ist eine populär gewordene biblische Wendung
(Bibel, Hebr. 1,14), mit der ursprünglich die Engel gemeint waren.


2015 höre

Heute ist in vielen Kirchengemeinden und Ev. Gemeinschaften ein besonderer Geist spürbar. „Hier treffen sich Leute, die ticken wie ich“. Hier kann ich über Dinge sprechen, über die ich in der Schule oder im Beruf nie sprechen würde. Über ihre Anfragen an Gott beispielsweise. Oder über das Leben. Nicht nur Jugendliche schätzen diese Gemeinschaft. Es entstehen Kontakte über Berufsgruppen und Generationen hinweg: bei Gemeindefesten, beim Chorgesang und natürlich immer wieder bei Gebet und Gottesdienst. Oder im gemeinsamen Einsatz für andere: für die Kinder, für Alleinstehende
oder für Flüchtlinge in der Stadt.
Der gute Heilige Geist verbindet sie.